7 Wochen Ohne - 7 Wochen Geschmackvoll Anders

Aktionslogo EKD 7 Wochen ohne

Sieben Wochen ohne - Nach diesem Motto wird im Kloster Höchst und in der Evangelischen Jugendburg Hohensolms in den sieben Wochen zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag das tägliche Essen bewußt gestaltet, im Speiseplan wird an verschiedenen Tagen auf Fleisch verzichtet und gleichzeitig die Vielfältigkeit der vegetarischen und veganen Küche aufgezeigt.

Die Fasten- bzw. Passionszeit ist ein fester Bestandteil aller Religionen. Ob im Islam, Buddhismus oder Judentum. Auch das Christentum kennt solche Fastenzeiten. Die Jugendbildungsstätten der EKHN, die Evangelische Jugendburg in Hohensolms und das Kloster Höchst im OIdenwald möchten in den nächsten 7 Wochen die Gäste animieren, mitzumachen. Dabei gehen Küchen- und Servicemitarbeiter direkt auf die Gäste zu und fragen, ob sie Fleischfrei oder mit Fleisch essen wollen. Die Entscheidung liegt bei unseren Gästen.

Die Häuser möchten dazu anregen, sich Gedanken über den Fleischkonsum zu machen und mögliche interessante Alternativen kennenzulernen. Wussten Sie, dass man  - um ein Kilo Fleisch "zu produzieren”  - bis zu 22 Kilo Getreide und mehr als 50.000 Liter Wasser verbraucht? Außerdem stecken in einem Kilo Rindfleisch so viele Emissionen, wie in einer Autofahrt von 250 km, so viel Energie wie der 20-tägige Betrieb einer 100 W-Glühbirne und so viel Wasser, wie der Jahresverbrauch bei täglichem Duschen. Besonders die Abholzung der Wälder für Weideflächen und die Anpflanzung der Futtermittel belastet die Klimabilanz eines jeden Fleischessers mit jährlich etwa 1,5t CO-Äquivalenz mehr als die eines "Pflanzenfressers”. (Quelle: peta.de) Die Gäste können sich auf geschmackvolle Tage freuen! - Im übrigen handelt es sich um ein erstmaliges Experiment. "Wir hoffen, wir können unsere Gäste begeistern und sind gespannt auf alle Rückmeldungen und Anregungen. - Ehrliches Feedback ist explizit erwünscht." so Ulrich Flick, Hausleiter und Küchenchef im Kloster Höchst.