Beratungen zur Markenarchitektur der Evangelischen Häuser und zu gemeinsamen Perspektiven

Gemeinsame Marketingaktivitäten, Personal- und Organisationsentwicklung und die Vertretung der Evangelischen Häuser in kirchlichen Leitungsgremien standen im Mittelpunkt des intensiven Gespräches in der Zentrale des Evangelischen Jugendwerkes in Württemberg. Wie der Austausch von Erfahrungswerten und die Unterstützung bei (fast) gleichen Aufgabenstellungen besser organisiert werden kann wurde an diesem Tag thematisiert. Hier gute und praktikable Lösungen zu finden ist ein gemeinsames Ziel. Heiner Witte, der als Geschäftsführer der Evangelischen Häuser im Norden seinen Dienstsitz in Hamburg hat, freute es besonders, dass die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen „Hamburg und Stuttgart“ (ca. 650 Kilometer Entfernung zueinander) weiter an Fahrt aufnimmt. In den kommenden Monaten werden weitere Arbeitstreffen folgen. Die Möglichkeit, in Zukunft gemeinsame Aktionen und Arrangements zu kreieren, wurde von allen Beteiligten als sehr positiv und für die Zukunftsperspektiven der Evangelischen Häuser wichtig bewertet.